Blasenschmerzsyndrom (IC/BPS)

Was ist IC/BPS?

Das interstitielle Zystitis-Blasenschmerz-Syndrom - kurz IC/BPS genannt - ist ein chronischer, langanhaltender Zustand, der schmerzhafte Harnsymptome verursacht, die die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigen. Mit fortschreitender IC/BPS wird die Lebensqualität der Patienten durch die Schmerzen und die häufige Blasenentleerung, die Arbeitsfähigkeit, das Sexual- und Sozialleben und die Nachtruhe stark reduziert.

Nach unserem heutigen Kenntnisstand gibt es keine definitive Heilung für IC/BPS. Andererseits können Patienten über Jahre hinweg beschwerdefrei sein, und die normale Lebensqualität kann bei entsprechender Behandlung erhalten werden. Im Rahmen der Erhaltungstherapie sollte der Zustand des Patienten über Jahre, möglicherweise lebenslang, überwacht werden.

Gegenwärtig werden selbst in den Ländern mit der fortschrittlichsten Gesundheitsversorgung nur 5-10% der IC/BPS-Patienten diagnostiziert, obwohl schätzungsweise etwa 2,4% der Bevölkerung betroffen sind. Leider ist es so, dass die Symptome von IC/BPS umso schwerer sind, je später ein Patient diagnostiziert wird.

Die Aufgabe von Urosystem ist es, eine Gesamtlösung für IC/BPS-Patienten anzubieten - von der Diagnose bis zur richtigen Behandlung auf mehreren Ebenen.

Gemäss der Definition des National Institute of Diabetes and Digestive and Nidney Diseases (NIDDK, USA) ist das Interstitielle Zystitis/Blasenschmerz-Syndrom (IC/BPS) eine chronische oder lang anhaltende Erkrankung, die schmerzhafte Harnsymptome verursacht[1] und die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt.[2] Mit fortschreitender IC/BPS können die Schmerzen und die häufigen Entleerungen (die mehr als 80 Mal pro Tag auftreten können) die Arbeit, den Geschlechtsverkehr, das Sozialleben und die Nachtruhe stark beeinträchtigen. Andere chronische Erkrankungen treten bei IC/BPS-Patienten häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung.[3]

Nach unserem heutigen Kenntnisstand gibt es keine endgültige Heilung für IC/BPS.[4] Auf der anderen Seite können Patienten über Jahre hinweg beschwerdefrei werden und ihre gewohnte Lebensqualität erhalten bleiben, vorausgesetzt, sie erhalten die entsprechende Behandlung. Aufgrund der steigenden Zahl der diagnostizierten Fälle und der Dauer der Therapie wird die IC/BPS den Gesundheitssystemen in naher Zukunft immer mehr Ressourcen abverlangen.